Leben und Wohnen im ländlichen Raum

Wie kann Sachsen wieder wachsen? Zu diesem Thema diskutierte der Verband der Wohnungswirtschaft vdw Sachsen im Dezember in Bad Schandau bei seiner alljährlichen Geschäftsführer-Konferenz. Wir hatten eine spannende Podiumsdiskussion. Und das Thema bleibt im Gespräch!

 

 

 

 

(Foto Copyright vdw Sachsen & Marko Förster)

Fuck the Facts -

Wege aus der Falle des Postfaktischen

 

Das Buch zum Wahlkampf: Wie emotional kompetente Kommunikation uns vor Demagogen, Populisten und Verschwörungstheoretikern schützen kann! Und wie Emotionen moderne Kommunikationsschlachten entscheiden - um Wähler, Meinungsführung und um unsere Herzen!

 

"Wir schaffen das!" Kaum ein Satz hat so viel politischen Flurschaden angerichtet im Nachkriegsdeutschland wie dieser. Und das, obwohl diejenige, die ihn sagte, in der Sache wahrscheinlich recht hatte. Aber mit 'in der Sache recht haben' gewinnt man heute keinen Blumentopf mehr! Populisten fressen der etablierten Politik die Wurst vom Teller mit einfachen, emotional wirksamen Botschaften. Die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten hat bewiesen, dass selbst überführte Lügen und nachweislicher Unfug diesen Prozess nicht aufhalten.

 

Verbale Kommunikation wirkt emotional. Und politische Kommunikation ist fast immer verbale Kommunikation. Reden, Interviews, Zitate in Wort und Bild... sie treiben den gesellschaftlichen Dialog und damit die politische Dynamik. Das gilt besonders, seitdem jeder mit einem Facebook oder Twitter Account seine eigene Medienanstalt ist. Dieser Dialog, diese Dynamik haben die Sphären der etablierten Politik verlassen, weil die etablierte Politik sie ignoriert hat. Die etablierte Politik und die politische Meinungsbildung haben die Kommunikation eingestellt, wie ein altes Ehepaar, das verlernt hat, miteinander zu reden. Einfach nur, weil einer der Partner - in diesem Fall die etablierte Politik - gedacht hat, so eine Ehe funktioniere auch so. Wie alle geschiedenen Ehepartner wissen, und wie es die Politik nun lernt, funktioniert es so aber eben nicht.

 

Wir müssen die Sorgen der Menschen verstehen, wird da immer wieder gerufen und zähneknirschend zugestanden. Aber darum geht es gar nicht. Die Menschen verstehen die Politik nicht mehr, das ist das Problem. Die Politik hat ihre Wähler entmündigt, indem sie ihnen immer wieder vormachte, das Geschäft der Politik und des Regierens sei ein äußerst kompliziertes. So konnte sie lange relativ ungestört vor sich hin politisieren und regieren. Das war bequem. Erstmal. Aber so entstand Politikmüdigkeit und eine Dienstleistungs-Erwartungshaltung an die Politik. Und daraus wurde Ablehnung. Wenn der Dienstleister die Leistung nicht erbringen, fliegen sie halt raus. "You're fired!" - Donald Trumps rhetorische Erkennungsmelodie in seiner TV Show.

 

Von politischen Lenkern bis zu Unternehmensführern - unser Führungspersonal hat in vielen, vielen Fällen die Sprache verloren, weil sie verlernt haben, Menschen zu berühren. Politiker und Manager reden auf Wähler und Mitarbeiter ein, bombardieren sie mit Fakten und Konzepten, die kaum jemand versteht. Und wenn ich nicht verstehe, was man mir sagt, dann verstehe ich nur, dass man mir mitteilt, dass ich zu doof bin. Um es ohne allzu feinen rhetorischen Pinselstrich auf den Punkt zu bringen: Das ist eine Scheiss-Message! Zugegeben, das ist keine besonders sachliche Einschätzung, 'Scheiss-Message'. Die hat aber emotionale Wirkung. Die versteht jeder.

 

'Fuck the Facts' schildert, warum wir verlernt haben, mit dem Herzen zu reden um Herzen zu gewinnen. Und warum emotional wirksame Kommunikation eine anspruchsvolle, rationale Arbeit für kluge Köpfe ist. Sie hat einfache Regeln. Man muss sie nur akzeptieren. Und umsetzen. Das ist gar nicht so schwer. Wenn Trump und Co. das können, können wir das auch. Wir schaffen das!

 

 

Der Lange Weg ins Weiße Haus

 

Die neue Folge meiner  Videokolumne auf mdr.de zu den politischen Entwicklungen in den USA. Trump bleibt Trump.

"Das wars für heute!" - Journalistengeschichten

"Ist bei Ihnen schonmal richtig was schief gegangen?" Ich weiß nicht, wie oft mir diese Frage schon gestellt wurde. Sie ist eigentlich schon der Beweis, dass irgendetwas schief gegangen ist! Aber für alle, die den Beruf des Journalisten und vor allem des Fernsehjournalisten nur von jenseits des Bildschirms kennen, scheint die Möglichkeit, dass wir von einer Panne zur nächsten eilen, etwas Attraktives zu haben. Für uns auch. Aber nur, wenn es vorbei ist. Der Stress von heute ist die coole Geschichte von morgen. Normalerweise werden diese Geschichten nur spät abends erzählt, an der Theke irgendwelcher Hotelbars. Eigentlich sind sie zu schade dafür. Auf Anregung meines Freundes und Kollegen Andy Brückner möchte ich diese Geschichten hier nun sammeln. Im Laufe der Zeit werden zahlreiche Kollegen ihre eigenen Anekdoten beitragen. Schauen Sie mal rein! Und liebe Kolleginnen und Kollegen, wenn Ihr eine Story habt, die Ihr niemandem erzählen wollt,... immer her damit. Ich erzähle sie für Euch!

Die aktuelle Kolumne:

Die Zeit der Trumpeltiere!

 

Alles was bei uns morgen ankommt, können wir bereits heute in der US-amerikanischen Realität bestaunen! Das war schon immer so. Das Internet. Die ‚new economy’. Gewalt als gesellschaftliche Epidemie. Job statt Arbeitsplatz. Einkaufsmall statt Hauptstrasse. Politische Kampagnen statt gesellschaftlichem Dialog. Mickey Maus, das iPhone und Donald Trump.  

 Robert Burdy

war zu Gast beim Institut für Deutsch als Fremdsprache der Universität Heidelberg

-----------------

"Nachrichten sind Nahkampf"

war zu Gast beim

Geschäftsführerseminar des Verbandes der Wohnungswirtschaft Sachsen, vdw  in Meißen

----------------

"Empire of Bullshit"

war zu Gast beim

Kaminabend der Porsche-Führungskräfte

Leipzig, MediaCity

Mehr zu Vorträgen unter der Rubrik Vorträge

------------------

"The Shibumi Leadership Academy"

war zu Gast beim

Workshop der globalen Führungskräfte der

MondiaMedia GmbH

------------------ 

"The Shibumi Leadership Academy"

     war zu Gast beim Querdenker Kongress

 

mehr zu "Shibumi" unter "Trainings"

 

 

Freunde im Netz: